WOW! Wer hätte gedacht, dass aus einem „Fall back Plan“ eine so tolle Aktion werden würde?! Wir sind am Mittwoch aus dem Norden – ziemlich verrückt – ca. 1.200 km nach Perth durchgefahren. Unser Gedanke dabei war, lieber einen kaputten Tag im Auto zu verbringen als zwei halbe Tage und auf halber Strecke mitten im Outback im Nowhere zu hängen und dort nicht viel machen zu können (naja, eine Mine hätten wir uns anschauen können, aber meine Begeisterung hielt sich in Grenzen…). Zudem hatte Stefan am Donnerstag Geburtstag, ein weiterer Grund, nicht nur Auto zu fahren, sondern etwas Cooles zu machen.

Also kamen wir Mittwochabend in Perth an (WAHNSINN, nur 30 Grad!!!) und wollten am Donnerstag eine Weintour durch das Swan Valley machen – und diesmal so, dass keiner von uns fahren musste ;-) Allerdings teilte man uns am Donnerstagmorgen im Visitor Center in Guildford mit, dass wir für den selbigen Tag keine Tour mehr würden machen können. Zunächst etwas enttäuscht buchten wir diese also für Freitag. Vorab sei gesagt: Am Ende alles richtig gemacht! Und ich habe selten eine so kompetente, geduldige und nette Beratung erfahren wie in Guildford – denn so einfach war das gar nicht mit unserem Wunsch, nicht fahren zu müssen. Mit ganz viel logistischer Beratung und Unterstützung sollte es aber klappen – Gott sei Dank J

Nun musste aber eine Beschäftigung für Donnerstag her: Wandern wollten wir nicht, Guildford hatten wir in 45 Minuten „besichtigt“ (bei Kulturbanausen dauert ein historischer Stadtrundgang nicht so lange) und irgendwie waren wir etwas planlos. Bis mir einfiel, dass ich ganz zu Beginn in der Broschüre „Hello Perth“ einen Katamarananbieter entdeckt hatte und eigentlich vor meiner Rückkehr nach Deutschland noch eine Tour auf dem Swan River drehen wollte. Also haben wir dort spontan angerufen, direkt gebucht und dazu noch einen Supersonderpreis bekommen. Andrew von Funcats (www.funcats.com.au) war unglaublich nett (gibt es eigentlich unfreundliche Australier?!?) und zunächst wurde mir beim Anblick der Katamarane etwas anders… Der Segelschein steckt zwar in meinem Portemonnaie, aber in der letzten Saison habe ich es genau null Mal auf die Alster geschafft und Segelerfahrung habe ich ungefähr genauso viel wie Erfahrung in der Aufzucht von japanischen Bonsais… Nach einer kleinen Einweisung und der mehrfachen Versicherung, dass die Hobies total einfach zu handhaben sind, ging es also hinaus auf den Swan River – direkt mit Blick auf die Skyline von Perth! Und es hat soooo viel Spaß gemacht!!! Der Katamaran war wirklich einfach in der Handhabung, verzieh einige Schnitzer und bei ordentlichem Wind schossen wir vor den Hochhäusern der Stadt hin und her. Auch Stefan hatte seinen Spaß und den Katamaran hervorragend im Griff. Eigentlich hatten wir nur für eine Stunde gebucht und haben uns vollkommen in der Zeit verschätzt: Erst nach zwei Stunden (wir hatten keine Uhr dabei) standen wir klatschnass und ziemlich glücklich wieder am Ufer des Swan Rivers. Und noch nicht einmal nachzahlen mussten wir!

Jetzt weiß ich wieder, warum ich vor 2,5 Jahren den Segelschein gemacht habe! Tausend Dank an Funcats Perth für diese tolle Aktion – können wir wirklich jedem empfehlen, geht sicherlich auch mit etwas größeren Kindern und die Hobies sind tatsächlich für Jedermann segelbar!

Und im nächsten Artikel: Eine Weintour im Swan Valley. Oder: Kaffeeklatsch auf dem Booze Cruise!

@Alex: Falls du das liest: Diesen Sommer lassen wir nicht ungenutzt verstreichen!!!