Nachdem wir am Donnerstag unsere geplante Weintour nicht mehr machen konnten, buchten wir diese also für Freitag – und das war auch gut so! Netterweise sind wir direkt an unserem Campingplatz abgeholt worden. Wir stiegen in den Bus und…. grmpf… Wollten wir in Margaret River noch mit dem Mountainbike durch die Weinberge düsen, müssen wir uns für das Swan Valley tatsächlich als „window lickers“ outen. Mit ca. 15 weiteren Touris wurden wir von unserem Guide und Fahrer Phil von einem Weingut zum nächsten gekarrt, hatten wundervolle Namensschilder auf unseren Shirts und kamen uns doch ein wenig vor wie auf einer Kaffeefahrt. Heimlich erwartete ich schon den Verkauf qualitativ hochwertiger Heizdecken…

 

Nachdem wir aber einige Weine probiert, eine halbe Käseplatte leergefräst (wir hatten wieder kaum gefrühstückt…) und eine Schokoladenfabrik besucht hatten, ging es auf zu einer Bootsfahrt auf dem Swan River. Waren wir gestern mit den Katamaranen noch hochgradig jung und dynamisch auf selbigem unterwegs, erinnerte das Boot an eine Flusskreuzfahrt von Wien nach Budapest mit Rentnern im besten Alter… Egal, wir haben trotzdem unseren Spaß und setzten uns schnell zu einem ebenfalls jüngeren Pärchen aus Holland, das auch schon mit auf der Weintour war. Und das Elend nahm seinen Lauf… J Um dem ganzen die Spannung zu nehmen: Gegen Ende der Fahrt schmetterten wir gemeinsam mit der Dame, die für das Bord-Entertainment verantwortlich war, lauthals „Thank you for the music“ und ein echt schlechtes ABBA Medley mit! Willkommen auf dem Swan River Booze Cruise! Denn nicht nur auf den Weingütern gab es Vino zur Verköstigung, nein, auch auf dem Boot und ohne ein paar Gläschen wäre es wohl auch nur schwer auszuhalten gewesen. Ich lugte schon immer hinten zur Crew, ob nicht doch noch der Bingo Hammer rausgeholt werden würde – immerhin haben wir auf einem Weingut schon „Wer bin ich?“ spielen müssen (Stefan war Barack Obama, ich Kate Middleton…).

Eigentlich war der Plan gewesen, von Perth direkt zurück zum Campingplatz zu fahren, den Camper zu putzen, unsere Sachen zu packen und sich auch mal um Unterkünfte für Stefan in Perth und mich in Sydney zu kümmern. Aber was scherte uns unser Geschwätz vom Morgen – ein Absacker mit Wendy und Frank musste noch drin sein! Aus eins wurde vier und schließlich war es doch schon dunkel und ein wenig später bis wir in den Zug stiegen und uns auf den Heimweg machten!

Insgesamt schloss sich also der Kreis des Reiseabschnittes, auf dem Stefan mich begleitet hat: Am ersten Abend in Perth haben wir in der „Little Creatures Brewery“ feuchtfröhlich mit Anton und Misha gefeiert und am letzten Abend in Perth waren es Frank und Wendy in der XXX Brauerei in Northbridge. Es war ein schöner letzter gemeinsamer Tag und Abend – denn gerade beim Schreiben dieses Artikels sitze ich im Flieger nach Alice Springs um in den nächsten Tagen das Outback zu erkunden, während Stefan noch zwei Tage in Perth hat und dann den Heimweg nach Deutschland antritt.

Quintessenz: Supertolle drei Wochen in Western Australia – für mich jetzt schon ein MUSS eines Australien-Aufenthaltes! Next stop: Alice Springs und der berühmte Ayers Rock!